gegenüberstellung der zeitsituation von bewohnern eines altenpflegeheims (zeitlosigkeit, endzeit, warten) mit der des pflegepersonals (straffer zeitplan, geschäftigkeit, mitunter hektik).
in der konfrontation der beiden perspektiven stellt sich die frage nach der möglichkeit einer synchronisation der parallelen zeiten, also nach der möglichkeit eines wirklichen miteinanders von pflegepersonal und heimbewohnern.

der autor verzichtet völlig auf kommentare und argumentiert mit rein filmischen mitteln.